Unser Pflegekonzept
Aktivitäten und existentiellen Erfahrungen des täglichen Lebens.

Pflegekonzept der Berckholtz Stiftung

Wir halten uns an das bedürfnisorientierte Pflegemodell nach M. Krohwinkel mit ihren 13 AEDL (Aktivitäten und existentiellen Erfahrungen des täglichen Lebens).

Krohwinkels Pflegeverständnis stellt den Menschen mit seiner Einzigartigkeit in den Mittelpunkt. Der Pflegende hat die Aufgabe, den Menschen in seinem Streben und in seiner Unabhängigkeit zu fördern. Dabei spielt Wertschätzung und Respekt gegenüber den Wünschen und Gewohnheiten eine bedeutende Rolle. Fördernde Prozesspflege in der Anwendung auf den Pflegeprozess hat somit das Ziel, den betroffenen Menschen zu ermutigen, seine Fähigkeiten zu erhalten und wieder zu entdecken. Diese Fähigkeiten helfen, Bedürfnisse in den Aktivitäten und existenziellen Erfahrungen des Lebens allein oder mit Unterstützung zu realisieren und mit auftretenden Problemen umzugehen und sich dabei zu entwickeln.

Die Aktivitäten und existentiellen Erfahrungen des täglichen Lebens sind:

  • Kommunizieren
  • Sich bewegen
  • Vitale Funktionen des Lebens aufrecht erhalten
  • Sich pflegen
  • Essen und trinken
  • Ausscheiden
  • Sich kleiden
  • Ruhen und schlafen
  • Sich beschäftigen
  • Sich als Mann/Frau fühlen und verhalten
  • Für eine sichere und förderliche Umgebung zu sorgen
  • Soziale Bereiche des Lebens sichern
  • Mit existentiellen Erfahrungen des Lebens umgehen

MDK Prüfungsergebnis

MDK Prüfungsergebnis für das Alten- und Pflegeheim der Berckholtz Stiftung in Karlsruhe.

Download als PDF

Transparenzbericht

Aktueller Transparenzbericht

Virtueller Rundgang

Virtueller Rundgang durch die Berckholtz Stiftung - Altenheim und Pflegeheim in Kalrsruhe

Wir laden Sie herzlich zu einem virtuellen Rundgang durch die Berckholtz Stiftung in Karlsruhe ein.

Elisabeth von Offensandt-Berckholtz-Stiftung
Weinbrennerstr. 60
76185 Karlsruhe

Telefon: 0721 / 83 135- 0
Telefax: 0721 / 83 135-66

E-Mail: ehrmann@berckholtz-ka.de